Rechtsanwaltsgebühren | Vergütung

Schon bei den ersten Anzeichen einer rechtlichen Auseinandersetzung sollte einFachanwalt hinzugezogen werden. Insbesondere bei Verkehrsunfällen haben Sie das Recht, mit der Durchsetzung Ihrer Ansprüche einen Anwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen. DieKosten des Verkehrsanwalts zahlt in der Regel die Versicherung des schuldigenUnfallgegners in der Regel auf Basis der gesetzlichen Vergütung. Unter Umständen können Teile der Vergütung auch von Ihnen oder Ihrer Rechtsschutzversicherung zu vergüten sein.

In einigen Fällen schlagen wir anstelle oder neben der gesetzlichen Vergütung den Abschluss einer Vergütungsvereinbarung vor, soweit es der Bearbeitungsumfang, dasHaftungsrisiko und die Bedeutung der Angelegenheit dies erforderlich erscheinen lassen. Die vom Auftraggeber zu leistende Rechtsanwaltsvergütung steht grundsätzlich nicht in Abhängigkeit zu einem Kostenersatzanspruch gegenüber Dritten (z. B. Versicherern, Gegnern etc.) oder insbesondere dem Bestand einer Rechtsschutzversicherung. Über die Höhe der anfallenden Gebühren geben wir Ihnen gerne vor Erteilung des Auftrages Auskunft. Wir lassen Sie nicht allein.

Erstberatung | Rat | Auskunft | Vergütung

Für einen mündlichen oder schriftlichen Rat oder eine Auskunft (Beratung) vereinbaren und berechnen wir unabhängig vom Gegenstandswert eine Vergütung in Höhe von 226,00 Euro. Eine Anrechnung der Gebühr für die (Erst-) oder Folgeberatung auf eine Gebühr für eine Vertretung oder für eine sonstige Tätigkeit wird ausgeschlossen (vgl. § 34 Absatz 2 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz – RVG).