verkehrsunfall

Unfall | Schadensersatz | Schmerzensgeld

verkehrsunfallVerkehrsunfallrecht: Das Verkehrsunfallrecht bezieht sich in Ergänzung zum Bußgeldrecht und zumStraßenverkehrsstrafrecht auf die Regulierung aller Rechtsansprüche, die im Zusammenhang mit einemVerkehrsunfall entstehen. Ob als Geschädigter oder alsUnfallverursacher, regelmäßig zieht ein Verkehrsunfalleine für den Laien unübersichtliche Fülle von komplexen Rechtsfragen nach sich. Im Verkehrsrecht spielt beispielsweise der sogenannte Anscheinsbeweis, der sich an vorhandenen Tatsachen orientiert, eine große Rolle. Die Richter können zum Beispiel bei typischen Abläufen von einer bestimmten Ursache auf eine bestimmte Folge oder von einem eingetretenen Geschehen auf eine bestimmte Ursache schließen.

Mehr Informationen zu diesem Thema:
Alltäglichen Verkehrssituationen
Schadensersatz und Schmerzensgeld

Schadensregulierung

Soweit Sie einen Verkehrsunfall oder einen Personenschaden erlitten haben, sollten Sie nicht unbedarft Kontakt mit der gegnerischen Versicherung aufnehmen, sondernfachanwaltlichen Rat einholen um keine Nachteile zu erleiden.

In jedem Falle gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und unverzüglich einen kompetentenRechtsbeistand zu beauftragen. Gerade in Verkehrsunfallangelegenheiten stehen Ihnen als Opfer umfassende Rechte und Ansprüche zu. Sie haben das Recht einen Rechtsanwaltund einen Sachverständigen zu beauftragen um den erlittenen unverschuldeten Schadenumfassend beziffern und durchsetzen zu können. Nur auf diese Weise vermeiden Siegravierende Fehler und erzielen einen möglichst günstigen Verfahrensausgang für sich.

Weitere Tipps und Infos zum Thema: Abschleppkosten, Behandlungskosten, Erwerbsfähigkeitsbeeinträchtigungen, Gutachterkosten, Haushaltsführungsschaden, Kostenpauschale für Telefon/Porto/Fahrtkosten, Krankenhausbesuchskosten, merkantiler Minderwert, Mietwagenkosten, Nutzungsausfallentschädigung, Rechtsanwaltskosten, Reparaturkosten, Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Vorfinanzierungskosten und mehr erhalten Sie auf unserer Partnerseite unter www.ra-samimi.de.

Unfall | Schadensersatz | Winterreifen

Eis und Schnee waren für den selbstverschuldeten Unfall verantwortlich, als Frau Karin M. aus Berlin mit ihrem Neuwagen gegen ein parkendes Auto prallte und die Werkstatt an ihrem Wagen einen Schaden von rund 10.000 EUR feststellte.Hier geht es zum Podcast der Deutschen Anwaltauskunft – aktuell: Ausnahmen bei der Winterreifenpflicht

Defekte Waschanlage | Schadensersatz

Mitunter kommt es bei der Benutzung einer Waschanlage zu Schäden am Fahrzeug. Streit und Ärger sind dann oft vorprogrammiert.
Die Schuldfrage lässt sich dann häufig nur mittels eines Sachverständigengutachtens klären. Für die diesbezüglichen Kosten kommt die Rechtsschutzversicherung auf. Dabei hat der Sachverständige zu klären, ob die Anlage beispielsweise regelmäßig gewartet worden ist oder ob der Benutzer der Waschanlage den Schaden selbst durch z.B. plötzliches Bremsenverursacht hat oder ob Vorschäden am Fahrzeug geltend gemacht werden.

Lässt sich das Geschehen nicht aufklären, trägt der Autofahrer die „Darlegungs- und Beweislast“ für seine Behauptung soweit das Fahrzeug in der Waschanlage durch ein Band geschleppt wurde. Mit anderen Worten geht er leer aus, wenn er nicht beweisen kann, dass die Waschanlage defekt war (Landgerichts Berlin, Urt. vom 4. Juli 2011 (AZ: 51 S 27/11).

Anders ist der Fall zu beurteilen, wenn das Fahrzeug nicht bewegt worden ist, sondern der Waschbetrieb automatisch ablief und sich die Waschanlage um das Fahrzeug vorbei bewegte. Hier hat der Autofahrer keine Einwirkungsmöglichkeit auf die Abläufe innerhalt der Waschanlage. In diesen Fällen hat der Waschanlagenbetreiber das Nachsehen bei der Beweisfrage.